Academic thesis

Simone Jahnen: Untersuchungen zur Anwendung von Nanocellulose bei stark substanzgeschwächten Papieren vor ihrer Stabilisierung durch Anfasern Back
Language: Original   -   Translation
Overview:  
 
Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, ob eine Vorstabilisierung mittels nanofibrillierter Cellulose stark substanzgeschwächten, in kleinteiligen Fragmenten vorliegenden Papieren mit Fehlstellen ausreichend mechanische Stabilität verleihen kann, um sie anschließend durch Anfasern und Übervliesen mit Japanpapier wieder – ohne Verrutschen der Fragmente – zu einem Blatt zusammenzufügen und die Fehlstellen zu ergänzen. Basierend auf den Ergebnissen einer visuell-haptischen Untersuchung sowie der Auswertung der Fachliteratur, wurde ein systematischer Kriterienkatalog für eine Papierbeschreibung erstellt und erprobt. Durch den Vergleich der Erfassungsergebnisse vor- und nach der restauratorischen Behandlung können Schlussfolgerungen zu den Veränderungen der Papiereigenschaften gezogen werden und eine qualitative Bewertung der Behandlung erfolgen. Der entwickelte Behandlungsprozess wurde durch eine Versuchsreihe mit Testpapieren angepasst und auf die Behandlung von zwei stark durch Feuchtigkeit beschädigten Doppelblättern aus einer genealogischen Schrift des Brandenburgischen Landeshauptarchivs übertragen. Die abschließenden Untersuchungen ergaben, dass eine Vorstabilisierung mittels Nanocellulose Substanzverluste oder Verschiebungen von Fragmenten vermeidet. Es können allerdings in den angefaserten Bereichen Ungleichmäßigkeiten in der Blattdicke entstehen, deren Ursachen in einer zukünftigen Versuchsreihe zu untersuchen sind. Die Vorbehandlung mittels Nanocellulose stellt einen vielversprechenden Ansatz zur Stabilisierung von stark substanzgeschwächten Papiere dar.

Top

Keywords: Nanocellulose, Papierbeschreibung, visuell-haptische Untersuchung, Vorstabilisierung, Anfaserung, substanzgeschwächte Papiere
Table of contents: 1 Einleitung 1
1.1 Zentrale Fragestellung 1
1.2 Gang der Untersuchung 2
2 Die Genealogische Schrift 4
2.1 Untersuchungsmethodik 4
2.2 Materialbeschreibung 8
2.3 Zustandsbeschreibung 17
3 Die Weimarer Stabilisierungsmethode 26
3.1 Beschreibung eines hitzegeschädigten Papiers 27
3.1.1 Materialbeschreibung 27
3.1.2 Zustandsbeschreibung 33
3.1.3 Zustandsbeschreibung nach der Stabilisierung 38
3.2 Übertragung der Stabilisierungsmethode 44
3.2.1 Ablauf 45
3.2.2 Ergebnisse 46
3.2.3 Zielstellung 53
4 Nanocellulose als Stabilisierungsmittel 56
4.1 Nanocellulose in der Papierrestaurierung 60
4.2 Applikationsmethoden 61
4.3 Möglichkeit der Anwendung auf die genealogische Schrift 65
5 Durchführung der Testreihe 67
5.1 Testpapiere 67
5.1.1 Materialbeschreibung 67
5.1.2 Zustandsbeschreibung 74
5.2 Versuchsablauf 80
5.3 Durchführung 82
5.4 Ergebnisse 84
6 Anwendung auf die genealogische Schrift 91
6.1 Modifikationen des Behandlungsablaufs 91
6.2 Behandlungsablauf 92
6.3 Durchführung 94
6.4 Ergebnisse 97
7 Abschließende Bewertung und Ausblick 104
Literaturverzeichnis 106
Abbildungsverzeichnis 112
Tabellen- und Schemataverzeichnis 113
Anhang 114

Top

Details:
  • academic institution: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • kind of theses:  Masterarbeit
  • main Tutor:  Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Rest. Ulrike Hähner
  • assistant Tutor:  MA Laura Völkel
  • date:  2021
  • Language:  Deutsch
  • pages:  153
  • pictures:  82
Back

The Hornemann Institute offers only the information displayed here. For further information or copies of academic work, please contact the author or - if there is no contact provided - the secretariats of the respective faculties.