Hochschularbeit

Johanna Wuppermann: Restauratorische Befunderhebung der Historienmalerei „Einzug Heinrichs des Löwen in Jerusalem“ von Leonhard Gey aus dem Jahre 1869 im Speisesaal auf Schloss Marienburg – Technologische Untersuchung im Kontext der Maltechniken des 19. Jahrhunderts Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Bachelorarbeit von Johanna Wuppermann ist eine Dokumentation der
Ergebnisse einer restauratorischen Befunderfassung der monumentalen Wandmalerei
„Einzug Heinrichs des Löwen in Jerusalem“, einer von zwei Malereien des Künstlers
Leonhard Gey aus dem Jahre 1869 im Speisesaal des Schloss Marienburg in Pattensen.
Da die zwei Malereien seit ihrer Entstehung weder erfasst noch überarbeitet wurden,
war es das Ziel dieser Arbeit den Be- und Zustand der Malerei erstmals zu erfassen,
einzuordnen und zu bewerten.
Durch phänomenologische und strahlentechnische Untersuchungen, Kontextforschung
und die fotografische Dokumentation der Phänomene gelang es, einen Eindruck über
den Werkprozess des Künstlers zu erlangen, den Inhalt der Malereien zu benennen und
Schadensprozesse zu bestimmen und einzuschätzen. Die Ergebnisse dieser Arbeit bieten sowohl eine Grundlage für eine Konzeptfindung zur Restaurierung und Konservierung der Malereien, als auch einen Einblick in die Arbeitsweise des Künstlers Leonhard
Gey im Kontext der Maltechnik des 19. Jahrhunderts.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer/in:  Prof. Dr. Barbara Beckett
  • Zweitprüfer/in:  Christine Fiedler M.A.
  • Abgabedatum:  2022
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  66
  • Abbildungen:  65
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.