Hochschularbeit

Linus Meidinger: Befundsicherung und Dokumentation der unbekannten Gemäldefragmente aus dem Festsaal der Gräfin Yarmouth von 1743 in Hannover Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Bachelorarbeit an der HAWK Hildesheim widmet sich der Sicherung und Dokumentation von 53 unbekannten Gemäldefragmenten. Diese stammen ursprünglich aus dem ehemaligen Festsaal der Gräfin Yarmouth in der Leinstraße 19, Hannover. Das Hauptziel dieser Arbeit besteht darin, den Bestand aufzunehmen und die Fragmente miteinander zu vergleichen, um ein besseres Verständnis für die Zusammenhänge der Objekte zu erlangen. Die Fragmente sind Malereien auf textilen Bildträgern, deren Bildschicht aufgrund von Hitzeeinwirkung stark degradiert ist.
Für die Untersuchung wurden verschiedene Methoden angewendet, darunter bildgebende Verfahren im Infrarot- und Ultraviolettbereich oder einer Gewebestrukturanalyse. Im Verlauf der Arbeit konnten viele der Fragmente anhand einer historischen Abbildung einem Porträt von Elizabeth Stuart zugeordnet werden. Die Auswertung der Ergebnisse der Gewebestrukturanalyse und der kunsttechnologischen Untersuchung ergab eine große Ähnlichkeit sowohl hinsichtlich des Bildträgers als auch der Bildschichten, was auf einen ähnlichen Ursprung hinweist.
Neben der Fragestellung bezüglich der Zusammenhänge der Objekte wurden auch konservatorische Maßnahmen an den Fragmenten durchgeführt.

Top

Schlagworte: Leinenstraße, Hannover, Welfen, Elizabeth Stuart, 1743, Winterkönig, Brandschaden, Gewebestrukturanalyse, Gemäldefragmente,
Inhalt: Einleitung 7
1. Identifikation 8
2. Objektgeschichte 13
3. Methodik der Vorgehensweise 15
3.1 Fotografische Dokumentation 16
3.2 Gewebestrukturanalyse 16
4. Befund der entstehungszeitlichen Substanz 18
4.1 Träger 18
4.1.1 Gruppe A 18
4.1.2 Gruppe B 22
4.1.3 Gruppen C, D und E 22
4.1.4 Einzelne Fragmente 23
4.2 Grundierung 23
4.2.1 Gruppe A 23
4.2.2 Gruppen B, C, D und E 24
4.2.3 Einzelne Fragmente 24
4.3 Malschicht 24
4.3.1 Gruppe A 25
4.3.2 Gruppe B 25
4.3.3 Gruppen C und D 25
4.3.4 Gruppe E 25
4.3.5 Einzelne Fragmente 25
4.4 Überzug 25
4.4.2 Gruppe B 25
5. Erhaltungszustand und Schadensbefund 26
5.1 Träger 26
5.1.1 Gruppe A 27
5.1.2 Gruppe B 30
5.1.3 Gruppen C, D, E und einzelne Fragmente 30
5.2 Grundierung 30
5.2.1 Gruppe A 30
5.2.2 Gruppen B, C, D, E 31
5.2.3 Einzelne Fragmente 31
5.3 Malschicht 31
5.3.1 Gruppe A 33
5.3.2 Gruppen B, C, D, E und einzelne Fragmente 33
5.4 Überzug 33
5.4.1 Gruppe A 33
5.4.2 Gruppe B 35
5.4.3 Gruppen C, D und E 35
5.4.4 Einzelne Fragmente 35
6. Aufgaben und Ziele der Behandlung 35
7. Konzept 36
7.1 Durchgeführte Untersuchungen 36
7.1.1 Wasserlöslichkeitstest 37
7.1.2 Ethanol-Löslichkeitstest 37
7.2 Sicherung 37
7.3 Reinigung 39
7.4 Verpackung 39
8. Durchführung 40
8.1 Sicherung und Reinigung 40
8.2 Verpackung 42
9. Zuordnung der Fragmente 42
9.1 Einordnung der Gruppe A 43
9.2 Zuordnung anhand der Gewebemerkmale 44
9.3 Zuordnung anhand des Bildschichtbefundes 48
9.3.1 Gruppe B 49
9.3.2 Gruppe C 49
9.3.3 Gruppe D 50
9.3.4 Gruppe E 50
9.3.5 Einzelne Fragmente 50
Fazit 51
Literatur- und Quellenverzeichnis 52
Abbildungsverzeichnis 53
Tabellenverzeichnis 57
Anhang 59

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer/in:  Dipl.- Rest. Renate Kühnen
  • Zweitprüfer/in:  Dipl.- Rest. Ina Birkenbeul
  • Abgabedatum:  2023
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  93
  • Abbildungen:  72
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.