Hochschularbeit

Henrike Weyer: Planung eines Konservierungsprojektes auf Grundlage der DIN EN 16853:2017-07 am Beispiel des Garten- und Landschaftsarchitekturnachlasses von Rose und Gustav Wörner an der Technischen Informationsbibliothek Hannover Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Planung von umfangreichen Konservierungsprojekten gehört in der Bestandserhaltung zum Tagesgeschäft der verantwortlichen Fachkräfte. Für diese Erhaltungs- und Entscheidungsprozesse gibt es seit 2017 mit der DIN EN 16853 eine Norm, die ein standardisiertes und gleichzeitig international anerkanntes Schema für die Planung und Umsetzung vorgibt.
Um die Anwendbarkeit der Europäischen Norm an einem konkreten Praxisbeispiel zu überprüfen, wird im Rahmen dieser Arbeit ein Konservierungsprojekt für die gerollten Architekturpläne aus dem Garten- und Landschaftsarchitekturnachlass von Rose und Gustav Wörner an der Technischen Informationsbibliothek (TIB) Hannover geplant.
Der Planungsprozess folgte dazu systematisch den vorgegebenen Bestandteilen der DIN EN 16853:2017.
In der Auswertung zeigte sich, dass sie zwar als eine gute Orientierungshilfe bei der Planung von Projekten erweist und einen formalen Rahmen definiert, aber aufgrund ihres universellen Ziel- und Anwendungsprofils sehr allgemein formuliert ist und somit keine konkreten Handlungsanweisungen gibt.

Top

Schlagworte: Konservierungsprojekt, Bestandserhaltung, Planungsprozesse, Normungsarbeit
weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer/in:  Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Rest. Ulrike Hähner
  • Zweitprüfer/in:  Dipl.-Rest. Barbara Rittmeier
  • Abgabedatum:  2023
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  121
  • Abbildungen:  24
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.