Hochschularbeit

Johanna Reckler: Befundsicherung eines wieder aufgefundenen Gemäldes aus der St. Andreaskirche in Hildesheim Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Befundsicherung eines wieder aufgefundenen Gemäldes aus der St. Andreaskirche in Hildesheim. Aufgrund der starken Verschmutzung des Objekts erfolgt zunächst eine erste Trockenreinigung, um das Dargestellte erfassen zu können. Anschließend erfolgt die technologische Untersuchung des Objekts im Rahmen der Befundsicherung. Der Objektaufbau, Materialien, Schäden und frühere Restaurierungsmaßnahmen werden dokumentiert und mithilfe von Aufnahmen und Zeichnungen festgehalten. Unterstützend werden Wasserempfindlichkeitstests und eine UV-Untersuchung durchgeführt. Um das Gemälde in den kunsthistorischen Kontext setzen zu können, werden historische Quellen und Vergleichsobjekte herangezogen und ausgewertet. Parallel hierzu werden Institutionen und Privatpersonen mit besonderem Fachwissen über St. Andreas kontaktiert, um Informationen über das Objekt zu erhalten. Abschließend erfolgt ein Konservierungs- und Restaurierungskonzept.

Top

Schlagworte: Befundsicherung, Konservierung, Kunstgeschichte
Inhalt: Inhalt
Einleitung 4
I.) Objektidentifikation mit Fotodokumentation 4
II.) Erste Konservierungsmaßnahme im Rahmen der Gegenstandssicherung 11
1.) Reinigungskonzept 11
2.) Durchführung der Reinigungsmaßnahmen 11
a) Erste Reinigungsmaßnahme: Ziegenhaarpinsel und Staubsauger 12
b) Zweite Reinigungsmaßnahme: Reinigungsschwämme 14
c) Dritte Reinigungsmaßnahme: „Blitzfix“-Schwamm 18
III.) Befundsicherung 23
1.) Objektbeschreibung 23
a) Spannrahmen 23
b) Schwarzer innerer Vorderrahmen 25
c) Schwarzer vorgenagelter Rahmen 27
d) Das Gemälde 28
e) Bildbeschreibung und Einordnung in den kunstgeschichtlichen Kontext 32
2.) Zustandserfassung 38
a) Die Rahmen 38
b) Der Bildträger 40
c) Die Bildschicht 42
c) Frühere Restaurierungen 52
3.) Flächenuntersuchung 52
a) UV-Untersuchung 52
b) IR-Untersuchung 54
c) Wasserempfindlichkeitstests 54
IV.) Auswertung von Schrift- und Bildquellen (Umfeld, Herkunft, Nutzung) 56
V.) Konservierungs- und Restaurierungskonzept 65
1.) Konservierungskonzept 65
2.) Restaurierungskonzept 66
Fazit und Ausblick 67
Bibliographie 68
Abbildungsverzeichnis 72
Anhang 74

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer/in:  Prof. Dr. Thorsten Albrecht
  • Zweitprüfer/in:  Frau Ina Birkenbeul
  • Abgabedatum:  2023
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  100
  • Abbildungen:  142
 
Kontakt:
 
Johanna Reckler
johanna.reckler@[Diesen Teil loeschen]stud.hawk.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.