Online-Kurse

Die nächste Kursreihe läuft vom 20. April bis 28. Juni 2020

Sicherer Umgang mit kontaminiertem Kulturgut
von Roksana Jachim M.A.

Mikrobieller Befall von Kunst- und Kulturgut
von Barbara Hentschel M.A. und Prof. Dr. Karin Petersen

Fotografie als Werkzeug der Dokumentation und Untersuchung
von Christine Fiedler M.A., Barbara Hentschel M.A. und Dipl.-Des. Clemens Kappen

Saccharidische Bindemittel und Kleber
von Prof. Jirina Lehmann

Grundlagen der Holzkunde
Eigenschaften – Verwendung – Schäden – Untersuchungsmethoden
erläutert am Beispiel von Eichenholz

von Dipl.-Rest. Christina Duhme M.A., Dipl.-Rest. Mirja Harms M.A.,
Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl

Schädigung von Kulturgut durch Salze
von Dr. Hans-Jürgen Schwarz

Wie sollen wir handeln? Theorie und Ethik der Restaurierung und ihre Bedeutung für die Praxis (Teil 1-3)
von Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub

Erhaltung von Wachsmoulagen
Dipl.-Rest Johanna Lang, Dipl.-Rest. Ute Hack, Dr. Sandra Mühlenberend, Dipl.-Rest. Luise Kober

Untersuchungen von transparenten Überzügen auf Möbeln und Holzobjekten
von Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl, Dr. Dipl.-Rest. Julia Schultz M.A. und Dipl.-Rest. Merle Strätling M.A.

Conservation of Globes
von Mag. Dr. hab. Patricia Engel mit einem Beitrag von Michael Højlund Rasmussen

 

Mit internetbasierten Lernkursen bietet das Hornemann Institut neue Wege zur beruflichen Fortbildung an. Gerade für Berufstätige sind die Rahmenbedingungen hervorragend, denn diese Lernmodule ermöglichen individuelles Lernen hinsichtlich Lerngeschwindigkeit, Lernzeit und Lernort. Wegen der Gliederung der Kurse in einzelne Module können die Lerninhalte individuell nach persönlichen Voraussetzungen und Interessen erschlossen werden.
Abwechslungsreiche Lernkontrollen versetzen Sie in die Lage, Ihre Lernfortschritte eigenständig zu beurteilen. Der Anteil stehender oder bewegter Bilder ist groß. Glossare, Literaturhinweise sowie die Einbindung vorhandener Internet-Ressourcen ergänzen das Lernmaterial.

Bei der Entwicklung der Kurse wird besonderer Wert auf einfache Bedienung gelegt. Einzige Zugangsvoraussetzung ist ein Internetzugang.

Während der Laufzeit der Kurse ist für die Lernenden im Hornemann Institut eine Diplom-Restauratorin via Telefon oder E-Mail erreichbar, die bei technischen und bei fachlichen Fragen hilft. Spezielle Fachfragen werden an die Autorinnen und Autoren weitergeleitet.
Nach Einreichung des Abschlusstests stellen wir Ihnen ein qualifiziertes Zertifikat aus.

Einige Kurse können auf das Studium an der Fakultät Bauen und Erhalten an der HAWK angerechnet werden.

Ein Faltblatt zum E-Learning steht Ihnen hier zum Download (542 KB) bereit.

Mit den Kursen des Hornemann Instituts lernen Restauratoren auf allen Kontinenten. Einen Überblick erhalten Sie hier.

Weiterbildungspartnerschaft zwischen Hornemann Institut und VDR
Unter dem Vorzeichen „Lebenslanges Lernen“ ist es dem Verband der Restauratoren ein Anliegen, seinen Mitgliedern ein möglichst breites Weiterbildungsangebot zu eröffnen. Angesichts eigener Kapazitätsgrenzen wird er nun das Kursprogramm des Hornemann Instituts seinen Mitgliedern ausdrücklich empfehlen und als „anerkannte Weiterbildung“ im Sinne der Satzung kennzeichnen.

Primäres Ziel des Hornemann Instituts ist die Förderung des weltweiten Wissenstransfers im Bereich Erhaltung von Kulturerbe sowie die Fortbildung von RestauratorInnen und DenkmalpflegerInnen.

Login

Buchung

Nutzungsbedingungen

Testseiten

Foto: HAWK, Marius Maasewerd

Bildungsprämie

Weiterbildung in Niedersachsen