Hochschularbeit

Sven Hübner: Die expressionistische Ausgestaltung der Nikolaikirche in Görlitz Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Mit der Errichtung der Nikolaikirche in Görlitz entstand im Zuge der Ausbreitung des
Christentums Richtung Osten gegen Ende des 11. Jahrhunderts der östlichste Kirchenkreis.
Bereits einige Jahrzehnte später verlor das Gebäude seine Funktion als Hauptkirche.
In den Jahren 1925/26 wurde der liturgisch beinahe bedeutungslos gewordene Kirchenraum in eine Gedächtnisstätte der gefallenen Soldaten des 1. Weltkrieges umgestaltet. Es entstand eine expressionistisch umgestaltete spätmittelalterliche Kirche, die aufgrund der bisherigen Einmaligkeit ein Einzelstellungsmerkmal bekommt.
Im Zuge einer tiefgreifenden Instandsetzungsmaßnahme zwischen den Jahren 1967
und 1979 wurde der Innenraum bis auf die Westempore überarbeitet und somit der
außergewöhnliche Raumeindruck beseitigt.
Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde der Bestand der überarbeiteten Malerei erfasst
und über die Entwicklung eines Konservierungs-, Restaurierungs- sowie veränderten
Nutzungskonzeptes versucht die Wiederbelebung des Raumeindruckes im Sinn der
expressionistischen Ausgestaltung zu ermöglichen.

Top

Schlagworte: Gedächtnisstätte, mittelalterliche Kirche, Einzelstellungsmerkmal, Expressionismus, Wiederbelebung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Potsdam
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  n.n.
  • Zweitprüfer:  n.n.
  • Abgabedatum:  2008
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.